Ausbildung

Grundkurs
Während den ersten 4-6 Tagen bist du vorwiegend am Übungshang. Hier machst du dich erst mit deinem Delta vertraut (Aufbauen, 10-Punkte-Check), lernst das Starten und Landen und machst schon deine ersten kleinen Flüge. Am Tandem mit deinem Fluglehrer erlernst du zudem die Steuerung und die Landevolte. Unsere Flugschulen bieten dir hierbei die Ihrer Umgebung am besten angepasste Schulungsvariante an.


Höhenflüge
Unter Aufsicht deines Fluglehrers absolvierst du die ersten Höhenflüge – anfangs immer mit direktem Funkkontakt zum Fluglehrer.

Für jeden Flug erhälst du von deinem Fluglehrer einen Flugauftrag. So absolvierst du alle Flugmanöver gemäss dem SHV-Kontrollblatt. Die hier aufgeführten Flugschulen bieten dir auch die Möglichkeit, nach dem 10 Höhenflug bei anderen Deltaflugschulen Gastflüge zu machen.

Theoretische Prüfung 
Diese kannst du irgendwann während deiner Ausbildung ablegen. Du wirst in folgenden fünf Fächern getestet. Auf der Seite des SHV findest du alle Prüfungsdaten- und Orte.

  • Fluglehre
  • Materialkunde
  • Flugpraxis
  • Meteo
  • Gesetzgebung

Praktische Prüfung
Um dich für die praktische Prüfung anzumelden, brauchst du mindestens 30 Höhenflüge in 3 verschiedenen Fluggebieten.

An der Prüfung werden folgende Punkte getestet:

  • Startvorbereitung (10-Punkte-Check, 5-Punkte-Check, Fragen zum Luftraum)
  • Start (ohne Anstellwinkelveränderung)
  • Flugprogramm (2 Programme, siehe Weisungen)
  • Landeeinteilung
  • Landung (gestanden im 80 Meter-Kreis)

Hast du beide Prüfungen bestanden erhälst du vom Schweizerischen Hängegleiterverband (www.shv-fsvl.ch) den amtlichen Ausweis mit dem Eintrag „Deltapilot“.

Vereinfachung für Gleitschirmpiloten
Gleitschirmpiloten müssen nur die zwei deltaspezifischen Fächer (Flugpraxis/Materialkunde) ablegen. Bei der Praxis jedoch gelten dieselben Richtlinien.